Gemeinsam Events finanzieren: Startup GroopDoo will Gruppenaktivitäten für alle leichter machen

Von der Bootsfahrt bis hin zum gemütlichen Ausflug mit dem Sportverein: Wer mit Freunden oder im Verein gemeinsam Events plant, kennt das Problem: Gruppenevents erfordern nicht nur Abstimmung, sondern alle Teilnehmer müssen auch noch fristgerecht ihren Gruppenbeitrag überweisen. Das Einsammeln von Geldbeträgen ist für den Organisator oft sehr mühevoll und zeitaufwendig. Freunde sind bezüglich ihrer Zusage unsicher oder vergessen, rechtzeitig ihren Betrag zu zahlen. Der Organisator trägt neben dem Aufwand bei der Planung zusätzlich auch meistens die gesamten Kosten. Nach unserer Zielgruppenbefragung resignieren 9 von 10 Menschen aufgrund des vorliegenden Planungsrisikos und beginnen gar nicht erst mit der Organisation von gemeinsamen Events. 

Kompliziert und zeitaufwändig – und das, obwohl gemeinsame Unternehmungen viel Freude machen. Wir als Startup-Gründer haben uns gefragt, wie die Organisation leichter und vor allem digital geplant werden kann. Die Lösung: Über die neue Plattform GroopDoo, die jetzt gestartet ist, können Gruppen, ähnlich wie beim Crowdfunding, ein gemeinsames Event festlegen und so das benötigte Geld mit einer Vorfinanzierung aufbringen. 

Die Plattform ermöglicht Organisation und Vorfinanzierung von Events

Und so funktioniert es: Auf GroopDoo wird ein gemeinsames Event im eigenen Account eingestellt. Neben Informationen zu Art, Ort und Teilnehmerzahl, wird die notwendige Geldsumme festgelegt, die für das Event nötig ist, und der individuelle Betrag pro Teilnehmer festgesetzt. Durch einen Link, den der Organisator nach Erstellung seines Events erhält, können Freunde und Bekannte via Facebook, E-mail, WhatsApp etc. eingeladen werden und alle Details einsehen. Wenn sich die Mindestanzahl an Teilnehmern anmeldet und die Zielsumme zusammenkommt, findet das Event statt und das Geld wird an den Organisator überwiesen. Dabei geben die Teilnehmer mit ihrer Teilnahmebereitschaft gleichzeitig eine Zahlungsautorisierung für das Event ab, welcher im Falle einer erfolgreichen Aktivität, d.h., wenn die minimale Teilnehmerzahl erreicht wird, eingelöst wird. Ansonsten findet kein Zahlungsverkehr statt und die Zahlungsautorisierungen verfallen. Durch GroopDoo kann also jeder immer und überall zu jeder Zeit am Desktop, Tablet oder Smartphone, unabhängig von Zeit und Ort Events organisieren und die Zahlung für alle bequem und sicher online abwickeln.

 

Darüber hinaus ist es uns gelungen, bei den namhaften Unternehmen „Jochen Schweizer“ und „HRS“ Rabatte für unsere Kunden zu bekommen. Wir arbeiten stetig daran weitere Unternehmen als Partner zu gewinnen und werden bald weitere Erfolge vorweisen!

Unsere Vision ist es, Menschen dabei zu helfen, kreative Freizeitpläne mit Freunden, Bekannten, und später auch unbekannten Menschen, zu verwirklichen und zu unvergesslichen Erlebnissen zu machen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Mit GroopDoo erleichtern wir die Planung und Abwicklung von Gruppenaktivitäten jeglicher Art.

Mit steigender Nutzerzahl planen wir auch Großveranstaltern zu ermöglichen, neue Nutzerkreise zu erschließen und ungenutzte Kapazitäten besser auszulasten.

 

 

Großer Zielmarkt Zielgruppen von GroopDoo sind gerade auch Studenten und Vereine, die häufig gemeinsame Events wie z.B. Bootstouren, Vereinsfahrten oder eine Silvesterparty veranstalten und hohen Planungsbedarf haben.

Im sozialen Rahmen des Vereins besteht ein großes soziales und nach gleichen Interessen orientiertes Netzwerk, mit dem häufig Unternehmungen geplant werden: Vereinsreisen, Kurztrips, Weihnachtsfeiern und gemeinsame Unterhaltungsabende in gemieteten Räumen sind häufige Aktivitäten. Dafür benötigen Vereinsmitglieder eine effiziente Methode, um größere Beträge mit Vereinskollegen einzusammeln und die Gruppenaktivitäten schnell und einfach zu organisieren. Bargeldwirtschaft und Pflegen von Kontendaten ist sehr aufwendig.

Von GroopDoo kann aber jeder profitieren, der gemeinsam ein Event organisieren und vorfinanzieren will. 

Interessant ist, dass die „Event-Funktion“ von Facebook von insgesamt 650 Millionen Menschen weltweit und 100 Millionen Menschen täglich verwendet wird. Das ist Facebook eine eigenständige App wert. Der finanzielle Planungsaspekt wird hier jedoch auch nicht berücksichtigt, so dass hier für uns weiteres Marktpotenzial besteht.

Wie ist GroopDoo geboren

Vor drei Jahren hatte Paul Gumienny die zu GroopDoo, als seinen MBA in Madrid fertiggestellt hatte und eine Abschlussreise planen wollte, welche am Ende nicht zustande gekommen ist, da keiner die Organisation und finanzielle Vorleistung erbringen wollte. Vor einem Jahr kam Sergius Janik dazu. Er ist für Bereiche Projekt- und Produktmanagement zuständig. Er arbeitete zuvor als Entwickler im Bereich Webdesign- und Development. Paul Gumienny ist Geschäftsführer und ist für die Bereiche Finanzen, Marketing und Business Development zuständig. Er arbeitete zuvor als Technologie-Strategie-Berater in Deutschland sowie den USA. Erfahrene Gründer und Berater, unter anderem aus dem Silicon-Valley, unterstützten beim Aufbauen von GroopDoo. Bereits heute ist PayPal Partner, ein etablierter Zahlungsanbieter welcher eine verlässliche und sichere Methode zur Geldabwicklung übernimmt. 

Tipps für Gründer

  • Reden ist Silber HANDELN ist Gold
  • Gründet mit Leuten des Vertrauens, die auch mal angespannte Phasen, Meinungsverschiedenheiten und Misserfolge gut verkraften können.
  • Nie darauf warten, dass etwas passiert. Es passieren Dinge, weil man sie anstößt!