Lockscape - die virtuellen Liebesschlösser

Ein Unternehmen zu gründen, war schon immer mein Traum, aber der Anstoß dazu kam auf unserer Paris-Reise. Dort haben meine Freundin und ich 2015 ein Liebesschloss, zwischen den vielen anderen, an einer Brücke angebracht. Einige Zeit später haben wir in einem Presseartikel gelesen, dass Liebeschlösser, wahrscheinlich auch unseres, von vielen Brücken entfernt wurden. Es waren bereits Teile von Geländern zusammengebrochen und es bestand die Gefahr, dass Brücken wegen dem Gewicht der Liebesschlösser einstürzen könnten. Wir fanden das sehr schade und daraufhin habe ich überlegt, was man dagegen machen könnte oder welche Alternativen es gibt. Und so ist die Idee mit den virtuellen Liebeschlössern auf der Weltkarte von Lockscape entstanden.

 

Motiviert hat uns, dass wir mit unserer Plattform Menschen rund um die Welt mit dem Thema Liebe und Freundschaft miteinander verbinden können. Jeder kann sich von anderen Liebeserklärungen inspirieren lassen oder sein eigenes Schloss dort platzieren und einem lieben Menschen mit dieser Geste eine Freude machen. Dazu können wir mit unserer Idee positiv zum Umwelt- und Denkmalschutz beitragen.

Auf unserer Seite können Kunden ihr ganz persönliches virtuelles Liebesschloss (kurz virtLock) individuell gestalten - dabei verschiedene Formen, Farben und Verzierungen auswählen, sowie dazu persönliche Texte und Fotos hinzufügen. Das Schloss kann auf unserer Online-Weltkarte koordinatengenau am Wunschort platziert werden. Zu jedem virtuellen Liebesschloss erhält der Eigentümer ein besonderes Zertifikat mit einer einmaligen ID des Schlosses, welches verschenkt werden kann.

Das Besondere an Lockscape ist, das wir mit dieser Idee und den Funktionen unserer Seite auf dem Markt einzigartig sind - so etwas gab es vorher nicht. Wir möchten den Markt der originären Liebeschlösser revolutionieren und möglicherweise ablösen.

 

Eine besondere Funktion von Lockscape ist, dass User ihr Schloss verewigen, also symbolisch „den Schlüssel des Liebesschlosses ins Wasser schmeißen“. Weiterhin können Kunden im User-Bereich alle ihre Schlösser abbilden. VirtLocks können auch ganz einfach auf anderen Social Media Plattformen geteilt werden. 

Einnahmen generieren wir durch den Verkauf der virtLocks, es gibt verschiedene Preismodelle für ein Schloss: Das einfachste Paket - für ein Basic-Schloss - mit nur einer Farbe und den Namen, ist kostenlos, beim Premium-Schloss für 1,99 Euro oder Premium Plus-Paket für 3,99 Euro können Kunden das Schloss noch individueller und kreativer gestalten.  Je teurer das Paket desto mehr Farben, Formen, Ornamente, Fotos, Text etc. stehen zur Verfügung. Dazu wird das Eigentümerzertifikat des Schlosses, exklusiver und aufwendiger. Ab Q3 2017 sind zusätzliche Einnahmen durch den Lockscape-Blog mit gesponserten Artikeln sowie Affilate-Marketing geplant.

Ich habe mich aus eigenen Mitteln finanziert und sehr viel Zeit in die Planungs- und Entwicklungsphase gesteckt. Dabei habe ich mit einer Internetagentur für die Programmierung und Gestaltung der Seite zusammengearbeitet.

Wir sind offen für Partnerschaften und Kooperation sowie auf der Suche nach Sponsoren und Investoren, um mehr in die Vermarktung und Bekanntmachung unserer Idee investieren zu können. Dabei möchten wir langfristig in den europäischen und weltweiten Markt expandieren.  Unsere Seite ist für den internationalen Markt ausgelegt.

 Es war es schwierig die Plattform nach meinen Vorstellungen und Plänen technisch umzusetzen und zu designen, da es ein vergleichbares Projekt, wie Lockscape, in dieser Form noch nicht gab. Das war gleichzeitig auch ziemlich aufregend, weil wir etwas ganz Neues nach unseren Ideen und Vorstellungen entwickeln konnten.

 

Da ich das Startup nebenberuflich aufbaue, war besonders die Anfangsphase eine kleine Herausforderung. Es hieß es vor und nach der beruflichen eigentlichen Arbeit, in der 5-6 monatlichen Entwicklungsphase von Lockscape, strikt am Ball zu bleiben. Täglicher mehrstündiger Kontakt mit der Firma, die das Projekt umgesetzt hat, gehörte zum normalen Tagesablauf. Andere Termine und Freizeitaktivitäten mussten hinten anstehen. Eine gute Selbstorganisation und Zeitplanung ist von großer Bedeutung. Außerdem muss man wirklich für ein Projekt brennen, um sich kontinuierlich zu motivieren und daran zu arbeiten.

Auch jetzt arbeiten wir weiterhin nebenberuflich an Lockscape. Der Fokus liegt auf der Bekanntmachung und Verbreitung der Idee. Hierbei besteht die Herausforderung darin, möglichst viele Menschen mit unserer Idee zu erreichen. Dabei hilft die Verbreitung über Freude und Bekannte sowie Social Media.