Bonaverde - Rösten, Mahlen und Brühen in nur einem Gerät

Bonaverde Berlin ist weltweit die erste Kaffeemaschine, die die Bohnen innerhalb eines Arbeitsganges röstet, mahlt und daraus einen natürlichen sowie aromatischen Kaffee brüht – alles kompakt in einem Gerät für die eigenen vier Wände.

„Mit Bonaverde genießen Konsumenten und Kaffeeliebhaber ein 100 Prozent frisches Produkt. Der Kaffee, der in die Maschine kommt, ist noch in seiner ursprünglichen Form – nämlich in grünen Bohnen. Weder Bitter- noch Konservierungsstoffe sind enthalten“, erklärt Firmengründer Hans Stier.

 

Der gebürtige Berliner gründete das Unternehmen 2013 und startete mit einer bilderbuchreifen Crowdfunding-Kampagne. Insgesamt 2 Millionen Euro kamen dabei für die Entwicklung und den Aufbau der Vertriebskanäle dieser Kaffee-Innovation zusammen.

Aktuell hat das Start-up über 5.000 Bestellungen gesammelt, die jetzt erstmalig ausgeliefert werden (Deutschland und USA).

Wie bist du dazu gekommen, ein Unternehmen zu gründen?

Ich war vorher bei RWE und bei einer Kanzlei beschäftigt, habe da viel Kaffee getrunken und davon immer schnell, schon vor dem Mittagessen, die üblichen Magenbeschwerden bekommen. Kennt man ja, ist unangenehm. Dann kam ich zu einer Kaffeeverkostung von frisch geröstetem Kaffee und war begeistert, wie unterschiedlich die Geschmäcker herauskamen und wie viel man davon trinken konnte. Wahnsinn, was für eine Welt hinter der Rohkaffeebohne liegt. Das hat mich angespornt und ich habe nach dem Tasting direkt zurück im Büro Patente recherchiert und noch in derselben Nacht gekündigt, um meine Ersparnisse auf diese irre Idee zu werfen.

Was ist das Produkt und was ist so besonders daran?

Es ist der frischeste Kaffee der Welt. Man nutzt Rohkaffee vorabgepackt für eine Brühung und die Maschine röstet und mahlt den Kaffee direkt perfekt nach dem Rezept der Kaffee-Experten. Bonaverde ist dabei die Plattform, die zum einen Maschinen und zum anderen Kaffee anbietet, beides aber wird von den Produzenten hinter dem Produkt realisiert, den Kaffeebauern. 

Wie viel Startkapital wurde benötigt?

Anfänglich haben wir mit 50k Euro eine GmbH gegründet, dann haben wir mit Crowdfunding 2,5 Millionen Euro in Form von Pre-Order reinbekommen. Das hat die Idee umgesetzt, inzwischen haben wir unsere Series-A abgeschlossen.

Was war die größte Herausforderung bei deiner Unternehmensgründung?

Innovationen sind immer schwierig, es ist einfach eine Herausforderung, etwas als Erster zu machen. Das ist nie leicht. Da gibt es nur einen Tipp: Einfach mal machen jetzt!

Handelskette mit Bonaverde
Handelskette mit Bonaverde
Ursprüngliche Handelskette
Ursprüngliche Handelskette