Trevivo - bietet ein Netzwerk für aktive Senioren

Wie bist du dazu gekommen, ein Unternehmen zu gründen? 

Ursprünglich komme ich aus der Beratung und habe im Anschluss sechs Jahre in einem Berliner Konzern gearbeitet. Beides hat mir viel Spaß gemacht und ich habe sehr viel gelernt! Aber ganz oft ging es mir einfach zu langsam und ich habe gedacht, „Alex, das kannst Du doch selbständig viel besser machen – und vor allem in deinem Tempo!“. Weil mein Vater sein Leben lang selbständig war, bin ich sozusagen mit dem Unternehmersein aufgewachsen und hatte es mir eh von klein auf vorgenommen – also hab ich‘s gemacht!

 

Was ist das Produkt und was ist so besonders daran?

Unser Produkt heißt Trevivo. Trevivo ist eine Onlineplattform auf der Berliner Senioren mit Gleichgesinnten in ihrem Kiez über Freizeitaktivitäten miteinander vernetzt werden. Wir verstehen uns als einfaches Instrument, das jeder Senior sofort bedienen kann, interessante Veranstaltungen findet, selbst welche einstellen kann und die Chance hat, neue Leute kennenzulernen. Wir wünschen uns, dass die Berliner Senioren durch Trevivo gemeinsam aktiver werden – und somit auch glücklicher! In 2017 wollen wir mit Trevivo noch kein Geld verdienen. Jeder kann sich anmelden und mitmachen: Aktivitäten suchen, finden, Gleichgesinnte sehen, sich verabreden und im realen Leben treffen – ganz einfach! Ab 2018 werden wir dann ein Freemium-Modell einführen. Wir sind die einzige Aktivitäten-Suchmaschine für Senioren. Gleichzeitig wird der Senior über die gefunden Aktivitäten mit anderen Senioren direkt vernetzt – uns es ist alles genau auf die Bedürfnisse von Senioren zugeschnitten. Eine super Sache!

Seid ihr auf Partner angewiesen?

Trevivo wächst schrittweise und benötigt dafür Botschafter-Senioren, die ihre Freizeit mit Trevivo gestalten und ihr privates Netzwerk aktivieren. Wir freuen uns über jeden, der daran Interesse hat! Deshalb haben wir auf unserer Webseite auch einen extra Bereich Botschafter werden für interessierte Senioren eingerichtet. Wir sind davon überzeugt, dass dieses Senior2Senior-Prinzip bei Trevivo ganz wichtig ist, um nachhaltig erfolgreich zu sein: ganz eng am Senior und seinen Bedürfnissen orientiert.

 

Habt ihr einen Investor? 

Ja, es ist uns gelungen, bereits vier Business Angel an Bord zu nehmen. Alle vier bereichern unser Team sehr – nicht nur durch ihr Kapital, was uns das Wachstum

ermöglicht, sondern auch durch ihr Know-How und ihre Erfahrungen. 

 

Wie viel Startkapital wurde benötigt? 

Unsere Seedfinanzierung beträgt rund 600T€ und fließt größtenteils in Entwicklung und Marketing: das Produkt muss ganz einfach funktionieren und viele Berliner Senioren müssen davon erfahren! Aber auch deren Kinder und Enkelkinder!

Interview mit Gründerin Dr. Alexandra Pabst
Interview mit Gründerin Dr. Alexandra Pabst

Was war bis jetzt eure größte Schwierigkeit, die ihr lösen musstet? 

Unser Ziel besteht darin, immer wirklich attraktive Senioren-Aktivitäten über Trevivo bereitzustellen. Diese pflegen wir in unserem Herzen, der Trevivo-Veranstaltungsdatenbank. Diese richtig aufzubauen war zunächst eine Herausforderung, weil wir unsere Zielgruppe, die Berliner Senioren, ja erst schrittweise kennenlernen. Also haben wir 500 Senioren befragt, was sie sich auf Trevivo wünschen und wir haben Trevivo mit 20 Senioren gemeinsam bezüglich der Ergebnisse getestet und verbessert. 

 

Hast du einen Tipp, um ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen. 

Ja, den hab ich tatsächlich! Habt ganz viel Geduld und macht. Machen, statt quatschen!

Was würdest du anders machen, wenn du nochmal am Anfang deiner Gründung stehst? 

Gute Frage! Rico -einer meiner Trevivo-Co-Founder- und ich haben alle unsere sogenannten „Gründerfehler“ aufgeschrieben und sind dabei, diese zu veröffentlichen! Ich denke, ich würde Trevivo, wenn ich es nochmal anders starten könnte, viel früher launchen, um viel früher vom Markt direkt zu lernen!