MyCleaner - Interview mit Geschäftsführer und Gründer Abdula Hamed

MyCleaner während der Mittagspause

Im Jahr 2010 hatte ich meinen Master in Biomedical Engineering an der FH Aachen gemacht und bin regelmäßig mit der Mitfahrgelegenheit von Aachen nach Stuttgart zu meinen Eltern gefahren. Einige Male war Slawa Kister, mein heutiger Geschäftspartner der Fahrer des Autos und hat mich immer wieder mitgenommen, der zu dem Zeitpunkt selbstständiger Berater gewesen ist. Wir hatten uns während der Fahrt über Gott und die Welt unterhalten, sowie über sein schmutziges Fahrzeug. Dabei kam heraus, dass er zwar einen großen Wert auf ein sauberes Fahrzeug legt, jedoch selten die Zeit findet, um in die Waschanlage zu fahren und insbesondere die Lust, den Innenraum selbst zu säubern.

 

Dabei haben wir gemeinsam festgestellt, dass es tatsächlich keinen komfortablen bundesweit erhältlichen Service für die Reinigung des Fahrzeuges existiert. Der Kunde musste bisher stets den Aufwand machen, um zum Aufbereiter zu fahren, wo das Auto dann für eine längere Zeit abgegeben werden muss. 

 

MyCleaner im Einsatz

So ist die Idee der mobilen Reinigung entstanden, um den Service direkt beim Kunden Vor-Ort durchzuführen. Dabei war und ist noch heute die Vision, die Fahrzeugreinigung zu revolutionieren. Die Fahrzeuge sollen im Idealfall auf der Arbeit stehen bleiben, sodass nach dem langen Arbeitstag das Fahrzeug sauber da steht. Gleichzeitig ist die Nachhaltigkeit ein großes Thema in Bezug zum Wasserschutz. Wir benötigen je Fahrzeug lediglich 165ml der selbst entwickelten biologisch abbaubaren Reinigungssubstanz. Eine herkömmliche Waschanlage benötigt ca. 50-100 L Wasser pro Fahrzeug.

 

Das Gründer-Team wuchs schnell heran und erweiterte sich um Natalia Kister, die das Gesicht des Konzeptes kreativ gestaltet. Mohamed Hamed der Bruder von Abdula Hamed, der die Roll-Outs bundesweit steuert und managt, sowie Dmitry Klimensky der die gesamte IT-Komponente entwickelt und optimiert. Slawa Kister verantwortet die Finanzen und die Strategie und bildet ebenfalls mit Abdula Hamed die Geschäftsführung ab. 

 

Das Gründerteam (Mohamed Hamed, Slawa Kister, Natalia Kister und Abdula Hamed)
Das Gründerteam (Mohamed Hamed, Slawa Kister, Natalia Kister und Abdula Hamed)

Der Große Kundennutzen liegt insbesondere in der Terminierung der Reinigung bis hin in der Abwicklung direkt am Wunschort des Kunden. Durch das online Buchungsportal kann die Verfügbarkeit der Cleaner eingesehen werden, sodass man sich den Wunschtermin aussuchen kann. Durch die speziellen Reinigungsprodukte ist die Reinigung auf offener Straße, im Parkhaus oder an jedem beliebigen Ort durchführbar. Hierbei hinterlassen wir keinerlei Rückstände auf dem Boden. Unsere Zielgruppen umfassen Carsharing Dienstleister, Firmenfahrzeuge sowie Privatkunden.

 

Wir konzentrieren uns auf die größten Städte Deutschlands und expandieren mit unseren Großkunden und eröffnen den Standort in Abhängigkeit der lokalen Nachfrage. Wird eine Region durch Initial große Firmenkunden erschlossen, so nutzen wir SEO und SEA für die jeweilige Region, um auf digitalen Weg die Kunden zu erreichen. Um den Markt zu erobern, benötigen wir einfach nur etwas Zeit, um die Vorgehensweise bundesweit zu implementieren. Ansonsten bedarf es relativ hohe Werbekosten. Mit der Stammeinlage ist es uns einst gelungen das Business auf die Beine zu stellen. Durch das diversifizierte Know-How des Gründerteams konnten wir nahezu alles Inhouse entwickeln und umsetzen. 

Die nächsten Meilensteine sehen so aus, dass eine Kundenapp folgen soll, um den Service jederzeit spontan, ähnlich wie myTaxi zu sich zu bestellen. Dadurch soll der Service durch spezielle Angebote für den Mainstream erschwinglicher werden. Je mehr Cleaner wir in einer Region haben, desto kürzer sind die Anfahrtswege zum Kunden und desto günstiger ist der Service erhältlich. 

 

 

Um das weitere Wachstum zu beschleunigen, sind wir aktuell auf der Suche nach geeigneten Partner, die das Wachstum finanziell unterstützen möchten.