SWEDISH FALL möchte mit Practice Wear für Cheerleader Marktführer einer stark wachsenden Nische werden

Wie ist die Idee zu Swedish Fall entstanden?

Swedish Fall Studio

Ich komme aus einer klassischen Unternehmerfamilie, in der beide Eltern selbstständig sind. Zwar liegt der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit im Medienbereich, das grundsätzliche Interesse und diverse Erfahrungen saugt man aber damit quasi von Kindesbeinen auf. Trotzdem hatte ich mich zuerst für ein duales Studium in Hamburg entschieden, um neue und andere Erfahrungen zu machen. Die Ausbildung bei meinem früheren Arbeitgeber war inhaltlich wirklich gut und auch das Studium an der Nordakademie würde ich für mich immer wieder machen, trotzdem war mir relativ schnell klar, dass ich meine persönliche Zukunft eher nicht in einem Konzern sehe. Aus diesem Grund habe ich mit meinem Kollegen Marius, der heute auch einer der Gründer von SWEDISH FALL ist, Anfang 2015 den Entrepreneursclub Nordakademie ins Leben gerufen.

 

Ziel des ECN war es, den Studenten der NAK eine Austauschplattform zu den Themen Entrepreneurship und Corporate Entrepreneurship zu bieten und in diesem Sinne einmal im Monat einen Stammtisch abzuhalten. An einem dieser Stammtische im Mai 2016 kam dann auch die Idee zu SWEDISH FALL auf. Vier Mitglieder unseres Gründerteams sind oder waren aktive Cheerleader des Uni Teams der NAK. Demzufolge waren gerade unsere Mitgründerinnen Silja und Lara auf der Suche nach zeitgemäßer Practice Wear, die kurz gesagt im Cheerleading bis dato nicht existierte. Wir waren alle vom Thema und dem Potenzial der Idee begeistert und haben uns dann über den ECN als Team zusammengefunden. Wenige Woche später haben wir dann bereits die GmbH eingetragen und mit Vollgas an der Realisierung der Idee gearbeitet.

Was ist das besondere an euren Produkten?

Swedish Fall Produkt für Frau

SWEDISH FALL produziert und vertreibt moderne Cheerleading Practice Wear. Alleine aus diesem Satz wird relativ schnell klar, was uns von anderen Sportartikelherstellern unterscheidet: der volle Fokus auf die Nische Cheerleading und dann auch noch ausschließlich auf Trainingsbekleidung. Unsere Produkte sind auf die Bedürfnisse von Cheerleaderinnen zugeschnitten. Sei es in der Wahl des Stoffes, der verkürzten Beinlänge, da Cheerleader im Großen und Ganzen oft etwas kleiner gebaut sind, breite Sports Bra Träger für einen besseren Halt und natürlich unsere speziell entwickelten Silikonnoppen auf dem Hüft- und Knöchelbereich unserer Shorts, bzw. Tights.

 

Bisher greifen viele Cheerleader auf klassische Sportprodukte wie z.B. von Nike zurück. Das sind natürlich gute Produkte, aber einfach nicht für den Cheerleadingsport konzipiert. Ich gehe ja auch nicht in Flip-Flops zum Joggen. Unsere Produkte verbinden innovative Applikationen und moderne Designs sowie Schnitte mit den Antworten auf die Anforderungen des Cheerleadingsports.

Ist die Cheerleading-Nische in Deutschland nicht viel zu klein?

Swedish Fall Rucksack

Natürlich operieren wir mit SWEDISH FALL in Europa und auch in Deutschland in einer Nische. In Deutschland gibt es zwischen 40.000 und 50.000 aktive Cheerleader. Trotzdem pilgern bei verschiedenen Regionalmeisterschaften und auch bei kleineren Turnieren regelmäßig Tausende von Athleten/innen und Zuschauern in die Hallen und die Zahl der Vereine und Mitglieder wächst ständig. Dabei profitiert der Sport in Deutschland natürlich auch von der steigenden Popularität von amerikanischen Sportarten, allen voran Football. Darüber hinaus wurde Cheerleading vom Internationalen Olympischen Komitee vor kurzem als provisorische olympische Sportart anerkannt, was eine tolle Bühne für den Sport bietet.

 

Betrachtet man das Ganze allerdings global, gestaltet sich die Situation anders. Bleibt man in Europa, ist Cheerleading gerade in UK bereits sehr populär und wächst auch dort stark an. Trotzdem ist und bleibt der größte Markt natürlich die USA mit mehr als 4 Millionen Cheerleadern. Hier kann man auch nicht mehr von einer Nische sprechen, sondern von einem wirklichen Breitensport. Jedes Wochenende finden in jedem Staat zahlreiche Veranstaltungen und Wettkämpfe statt und Cheerleading ist auch im Alltag deutlich präsenter, mit Teams an jedem College und jeder High School.

 

Für alle Märkte gilt, dass wir unsere Kunden vor allem durch die direkte Ansprache auf Veranstaltungen und Turnieren erreichen sowie natürlich über die sozialen Medien. Gerade der direkte Kontakt ist für uns jedoch wichtig, da er unseren Kunden auch die Chance gibt, die Produkte zu erleben und so unsere Marke kennenzulernen. Darüber hinaus beziehen wir unsere Zielgruppe aktiv in die Entwicklung der Produkte mit ein, z.B. bei der Entscheidung über die finale Auswahl der Farben für die Kollektion. SWEDISH FALL produziert für Cheerleader und wir wollen, dass unsere Kunden genau das bekommen, was sie wollen.

Wie habt ihr euren Fulfillment-Partner gefunden?

Gründer Philipp Müller im Interview
Gründer Philipp Müller im Interview

Bei der Auswahl unserer Partner haben wir uns zuerst Empfehlungen eingeholt. Das schadet nie, um einen ersten groben Pool an möglichen Kooperationen aufzubauen und diesen ggf. durch eigene Suchergebnisse zu ergänzen. Danach war uns vor allem wichtig, wie schnell jemand auf uns reagiert hat, wie flexibel die Terminfindung lief und natürlich, wie das erste persönliche Gespräch war. Das Zwischenmenschliche muss definitiv stimmen, da Probleme immer auftreten werden und man diese zusammen lösen muss. Nur so kann dann auch Vertrauen entstehen. Grundsätzlich ist es unserer Meinung nach auch wichtig, im permanenten Austausch zu bleiben, um die Kommunikation über Prozesse, Fehler und Learnings am Laufen zu halten und so die Partnerschaft stetig zu vertiefen und zu optimieren.

 

Im Endeffekt haben wir auch genau auf diese Art und Weise unseren Fulfillment Partner Dataform Dialogservices in Nürnberg gefunden, mit denen wir wirklich hervorragend zusammenarbeiten können. Durch diese Partnerschaft sind wir in der Lage, innerhalb Deutschlands am Tag nach der Bestellung und in Europa in wenigen Tagen zu liefern. Selbst die USA beliefern wir von Nürnberg aus in 5-8 Werktagen.

wie sehen die nächsten schritte aus?

Im nächsten Jahr bzw. in den nächsten zwei Jahren umfassen unsere ersten Meilensteine mit Sicherheit die Eröffnung eines Büros in UK und eines in den USA. Darüber hinaus werden wir unser Produktportfolio erweitern und sukzessive beginnen diese Märkte zu erschließen. Außerdem wollen wir uns in Deutschland weiterhin als die Marke für hochwertige Practice Wear etablieren und mit unseren Kunden unsere Produkte weiterentwickeln.

Langfristig wollen wir weltweit der größte Anbieter von Cheerleading Practice Wear und als solcher Marktführer in unserer Nische werden.